Gute Nachricht für das Technische Hilfswerk - personelle und finanzielle Stärkung beschlossen


13. November 2016

(Foto: A. Reinhardt)

Die Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD haben in der vergangenen Woche in der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses weitreichende personelle sowie finanzielle Verbesserungen für das Technische Hilfswerk (THW) beschlossen. Die Mittel für Personal und technische Ausstattung wurden gegenüber dem laufenden Jahr erheblich aufgestockt.

Dazu erklärt die Mülheimer Bundestagsabgeordnete Astrid Timmermann-Fechter MdB:

"Für die Erneuerung des Fuhrparks im kommenden Jahr er-hält das THW zusätzliche 15 Millionen Euro. Dazu kommen noch einmal 85 Millionen Euro durch Verpflichtungsermächtigungen für die darauf folgenden Jahre. Bis ins Jahr 2023 können so 621 Fahrzeuge wie Spezialfahrzeuge für technische Hilfe, Baumaschinen oder Transportfahrzeuge angeschafft bzw. ausgetauscht werden. Darüber hinaus wurde eine Nachwuchskampagne für das THW beschlossen, für die im kommenden Jahr zusätzlich 3 Millionen Euro zur Verfügung stehen werden.

Über 80.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer engagieren sich beim THW und leisten tagtäglich Großartiges, was unser aller Anerkennung verdient. Die Voraussetzung für die erfolgreiche Arbeit des THW ist jedoch eine entsprechende und verlässliche Ausstattung. Daher freue ich mich sehr über die Mittelaufstockung gegenüber dem laufenden Jahr.

Die Investitionen kommen direkt bei den Ortsverbänden und den ehrenamtlichen THW-Angehörigen an. Dies ist ein wichtiges Signal der Politik, dass die herausragenden Leistungen des THW anerkannt werden“, bemerkt Astrid Timmermann-Fechter abschließend.